DE/EN

Archiv, Bibliothek und Forschungszentrum zur Geschichte der deutschen Frauenbewegung ─ Willkommen!

Das Archiv der deutschen Frauenbewegung (AddF) sammelt, forscht und publiziert zur Geschichte von Frauen und Frauenbewegungen von 1800 bis in die 1960er Jahre. Die Verbreitung des Wissens über die Frauenbewegung und ihre Protagonistinnen in der Öffentlichkeit durch Vorträge, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen ist uns ein großes Anliegen.


Unser Lesesaal ist geöffnet!

Auf Basis der aktuellen SARS-CoV-2-Verordnungen der Bundesländer können nach Voranmeldung zwei Nutzer*innen bei uns im Lesesaal vor Ort arbeiten. Ab dem 13.01.2022 gilt die 2G-Plus-Regelung und die Corona-Hygieneregeln. Unsere Öffnungszeiten sind Dienstag - Donnerstag, 11 bis 17 Uhr. Anmeldung bitte per Mail unter info(at)addf-kassel.de. Die Notwendigkeit kurzfristiger Schließungen aufgrund behördlicher Bestimmungen kann nach wie vor nicht ausgeschlossen werden.

 


aktuelles Forschungsprojekt

Trümmerfrauen in Kassel?

1945, nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, begannen auch in Kassel die Arbeiten zur Trümmerbeseitigung und zum Wiederaufbau. Bis heute gibt es große Wissenslücken darüber, wie die Trümmerbeseitigung in der Stadt organisiert war. Keine der bisherigen Arbeiten zum Wiederaufbau von Kassel hat sich mit der Problematik des Trümmerns beschäftigt und so fehlt es an einer Gesamtdarstellung dieser Problematik, was erstaunlich ist, da die Zerstörung und der Wiederaufbau bis heute ein wichtiger Baustein der kollektiven Stadtidentität sind. So wird einerseits jedes Jahr am 22. Oktober an den großen Bombenangriff von 1943 erinnert, der die gesamte Innenstadt zerstörte und viele Menschenleben kostete, und andererseits wird dem Wiederaufbau Kassels als moderne und autofreundliche Stadt ein wichtiger Platz in der Stadtgeschichte eingeräumt.

Ein Forschungsprojekt am Archiv der deutschen Frauenbewegung nimmt nun die verschiedenen Phasen der Trümmerräumung zwischen 1943 und 1955 in den Blick und fragt nach dem Beitrag, den Frauen, Männer, Schüler:innen, Belegschaften und Betriebsgruppen oder Mitarbeiter:innen der Stadtverwaltung leisteten. Für dieses Projekt suchen wir Interviewpartner:innen. Wenn Sie Geschichten aus dieser Zeit aus Ihrer Familie kennen oder selbst noch Unterlagen besitzen, z. B. Tagebucheinträge, Fotos oder Briefe, würden wir uns freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen. Sie erreichen uns unter 0561/9893670 oder per Mail an dreier@addf-kassel.de.


Neue Beitragsserie

#100JahreCauer, Folge 6: „Traum meiner Jugend, Erfüllung im Alter!"

#125JahreSelbert ist vorbei – doch das ist für uns kein Grund, den Blick von den Protagonistinnen der Frauenbewegung zu nehmen. Lieber möchten wir ihn auf eine andere Akteurin richten und in die spannenden Momente ihres Lebens eintauchen. In diesem Jahr werden wir in unserer neuen Serie #100JahreCauer anlässlich ihres 100. Todestages die Pädagogin, Journalistin und radikale Frauenrechtlerin Minna Cauer vorstellen. Die monatlichen Beiträge finden Sie in unserer Leseecke!

 


Ausschreibung

Ungehalten? Rede!

Frauen in allen Bereichen der Gesellschaft sind eingeladen am 10. Dezember 2022 im Kasseler Rathaus eine ‚ungehaltene‘ Rede zu halten! Das Projekt "Ungehaltene Reden - Ungehaltener Frauen" geht in eine neue Runde. Dazu rufen die Stiftung Brückner-Kühner und der Verlag S. Fischer Theater und Medien in Kooperation mit dem AddF, der Stadt Kassel und hr2-kultur auf. Wir laden alle Frauen ein, sich mit einer ungehaltenen Rede zu bewerben, um als eine von sechs Rednerinne das Wort ergreifen zu können. Der Aufruf richtet sich an jede Person, die sich als Frau identifiziert und etwas zu sagen hat. Die Reden sollen deutschsprachig und nicht länger als 10 Minuten sein. Das Thema ist frei wählbar. Das Mitgeteilte sollte aber von gesellschaftlicher und persönlicher Bedeutung sein. Da es auch auf den Vortrag der Rede ankommt, müssen alle Reden als Video eingereicht werden. Bewerbungsende ist der 31. Juli 2022, Details zur Teilnahme finden Sie auf der Homepage www.ungehalten.net


Ausschreibung - CFP

Die Modernität von 1848/49 - interdisziplinäre Tagung in Frankfurt am Main im Mai 2023

Zum 175. Mal jährt sich 2023/24 die Revolution von 1848/49. Aus Anlass dieses Jubiläums wird vom 16. bis 18. Mai 2023 zu einer interdisziplinären Tagung über „Die Modernität von 1848/49“ nach Frankfurt am Main eingeladen. Ab sofort können Vorschläge für einen Vortrag in Form eines Exposés mit Titel und inhaltlicher Beschreibung in einer Länge von max. 3.000 Zeichen sowie einen kurzen Lebenslauf (nicht länger als eine Seite) eingereicht werden. Vorträge aus dem Bereich des wissenschaftlichen Nachwuchses sind sehr willkommen. Einreichungen bis zum 17.7.2022 an die Organisatorinnen: Birgit Bublies-Godau, M.A. und Dr. Kerstin Wolff. Eine volle Beschreibung der Anforderungen ist zu finden auf der Seite von HSozKult.

 


Jubliäumsprojekt

Ein Animationsfilm beleuchtet das Leben von Elisabeth Selbert

Ein exklusiver Animationsfilm zum 125. Geburtstag ist mit spannenden Details aus dem Nachlass von Elisabeth Selbert gespickt! Dieser entstand in der Zusammenarbeit des AddF mit den beiden Trickfilmerinnen Katrin Nicklas und Frauke Striegnitz und der Unterstützung der Stadt Kassel. Zu finden ist er im städtischen youtube-Kanal - viel Freude beim Anschauen!


Der Bundespräsident besucht das AddF und würdigt die „Ikone der Gleichberechtigung“ Elisabeth Selbert zum 125. Geburstag

Zu Ehren Elisabeth Selberts, die heute 125 Jahre alt geworden wäre, hat Bundespräsident Frank‐Walter Steinmeier am 21.9.2021 Kassel und das Archiv der deutschen Frauenbewegung besucht. Dort gaben unsere Mitarbeiterinnen Dr. Kerstin Wolff, Silke Mehrwald und Mirjam Höfner Einblicke in den Nachlass der bedeutenden Juristin und Kasseler Ehrenbürgerin und in die Arbeit des AddF. Der sich anschließende Festakt in der Kasseler Brüderkirche, würdigte das Leben und Wirken von Elisabeth Selbert. Ein Animationsfilm gab spannende Einblicke in ihr Leben. Der Bundespräsident würdigte in seiner Festrede das Engagement des AddF: "Die Geschichten dieser Vorkämpferinnen unserer Demokratie sind immer noch zu wenig bekannt. Deshalb ist es großartig, dass es hier in Kassel das Archiv der deutschen Frauenbewegung gibt. Nach meinem Besuch dort heute Morgen muss ich sagen: Es ist ein beeindruckender Ort unserer Demokratiegeschichte, gerade weil es die Frauenbewegungen von 1800 bis 1960 und ein bisschen darüber in ihrer ganzen Breite und Vielfalt in den Blick nimmt. Ich bin überzeugt: Wir brauchen solche Orte, wir brauchen sie, weil sie uns bewusst machen, wie viel wir den engagierten Frauen zu verdanken haben, wie wichtig es aber auch ist, ihre Errungenschaften immer wieder aufs Neue zu verteidigen und auszubauen. All jenen, die mithelfen, die Erinnerung an diese Hälfte unserer Demokratiegeschichte wachzuhalten, gilt heute auch mein ganz herzlicher Dank." Fernseh-Beiträge dazu gibt es von Sat1 Regionalmagazin und in der hessenschau, beides vom 21.09.2021. Weitere Einblicke zu #125jahreselbert gibt es in unserem Instagram und facebook Kanal [Highlights] sowie auf den Seiten der Stadt Kassel.

 


 

Dossiers zur Geschichte der Frauenbewegung

Informieren Sie sich zu Personen, Organisationen und Themen aus der Frauenbewegungsgeschichte und erhalten Sie besondere Hinweise auf die Bestände im AddF.



Adresse / Öffnungszeiten

Gottschalkstraße 57
D - 34127 Kassel
Tel.: +49 (0)561-989 36 70
Fax: +49 (0)561-989 36 72
E-Mail: info@addf-kassel.de
Di.-Do. 11-17 Uhr (Bitte beachten Sie die geänderten Nutzungsmöglichkeiten, um der Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus (Corona-Virus) vorzubeugen.)



Unser Förderverein

Sie möchten uns unterstützen? Dann werden Sie Teil unseres Fördervereins. Unsere Freundinnen freuen sich auf Sie!


Unser Netzwerk

Das AddF ist Mitglied in i.d.a., dem Dachverband der deutschsprachigen Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen.

 

Das AddF beteiligt sich aktiv am interaktiven Fachportal zur Geschichte der Frauenbewegungen in Deutschland des i.d.a.-Dachverbandes; gefördert vom BMFSFJ.

 

Das AddF ist Mitglied in der AG Orte der Demokratiegeschichte, einer Arbeitsgemeinschaft für die Stärkung unserer demokratischen Wurzeln.

 


Abonnieren bei: