DE/EN

Aktuelle Veranstaltungen

Veranstaltungsreihe rund um den 8. März in Kassel

Internationaler Frauentag 2022

Das Frauenbündnis Kassel freut sich auch in diesem Jahr, rund um den 8. März ein vielfältiges Programm präsentieren zu können. Dieses Jahr gibt es die Veranstaltungsreihe schon 20 Jahre! Dieses Jahr gibt es eine Übersicht der zahlreichen Veranstaltungen nicht nur in dem bekannten Leporello-Format, sondern auch online unter www.Frauenbündnis-Kassel.de

Auch in 2022 haben die Einrichtungen, Projekte und Initiativen im Kontext der Veranstaltungsreihe des Kasseler Frauenbündnisses wieder einen bunten Strauß an Veranstaltungen zusammengestellt: Am 14. Februar findet die Protest-Tanzaktion „One Billion Rising“ gegen Gewalt an Frauen und Mädchen auf dem Königsplatz statt und am 8. März werden anlässlich des Internationalen Frauentages öffentliche (Streik-)Aktionen für bessere Arbeitsbedingungen und bessere Bezahlung im Bereich der Erziehungs-, Sorge-, Care-Arbeit stattfinden – alles Bereiche in denen mehrheitlich Frauen beschäftigt sind. Weiterhin sind im Programm Dokumentar-Filme, Diskussionsveranstaltungen, Autorinnen-Lesungen, eine Exkursion und zwei Ausstellungen zu finden. Darüber hinaus sind alle eingeladen, zum Nacht-Spaziergang an Walpurgis am 30. April. Sehr gern kann das Programm weitergeleitet, vernetzt, hochgeladen, verlinkt und bekanntgemacht werden. Alle Details finden sich im Programm, das es (auch in barrierearmer Fassung) gibt. Die Veranstalter:innen freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer*innen und interessante Diskussionen.


Ausstellung. 2.5.2022-27.5.2022

1933 - 1945: Christliche Frauen im Konzentrationslager Ravensbrück

Die Ausstellung widmet sich 13 Biografien christlicher Häftlinge im Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück. Christliche Frauen wurden von den Nationalsozialisten verhaftet, weil sie sich aufgrund ihrer Geisteshaltung kritisch oder oppositionell gegenüber dem NS-Regime verhalten hatten. Die Ausstellung beleuchtet ebenfalls die religiösen Praxen im Lager und im lokalen Umfeld des Konzentrationslagers.

Ausstellungseröffnung: 02. 05. 2022, 18. 30 Uhr mit Dr. Sabine Arend, (Eintritt 4/3 Euro)
Anmeldungen zum Begleitprogramm: Details unter www.ekkw.de/service/frauen/wanderausstellung.php
Offene Ausstellung: Möglichkeit zu individuellem Besuch, während der Öffnungszeiten. Mo-Fr 9-18 Uhr,
Austausch mit Veranstalter:innen: 03., 10., 18. und 24. 05. 2022, jeweils 16 - 18 Uhr.
Ort: Haus der Kirche, Wilhelmshöher Allee 330, Kassel


Ausstellung in Kassel, 9. Mai-7. Juni 2022

Frauen im Widerstand 1933-1945 

Am 8. Mai 2022 jährt sich zum 77. Mal der „Tag der Befreiung“ von der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Der militärischen Kapitulation Deutschlands und der Befreiung durch die Alliierten war ein aktiver vielseitiger Widerstand von Menschen in ganz Europa zur Seite gestellt. In diesem Widerstand waren zahlreiche Frauen organisiert. Oftmals unter Lebensgefahr kämpften sie für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte, für internationale Solidarität und ein friedliches Zusammenleben der Völker. Das Deutsch-Französische Forum Kassel und das Archiv der deutschen Frauenbewegung haben zehn Frauen aus dem deutschen und französischen Widerstand ausgewählt und in einer Ausstellung zusammengebracht, darunter zum Beispiel die Kasselerin Nora Platiel oder die französische Ethnologin Germaine Tillion. Eine Vielzahl dieser Porträts entstammen dem von Florence Hervé herausgegebenen Band „Mit Mut und List. Europäische Frauen im Widerstand gegen Faschismus und Krieg“ Köln 2020.

Ort: Rathaus Kassel, Obere Königsstraße 8, 2. Obergeschoss, Seitenhalle
Öffnungszeiten: Einzelbesucher:innen in der Zeit von Mo–Do 8 bis 17 Uhr, Fr 8 bis 15 Uhr; falls es die Pandemieentwicklung zulässt ggf. Führungen für Kleingruppen möglich, Informationen per Email schibbe@addf-kassel.de
Veranstaltende: Archiv der deutschen Frauenbewegung, Deutsch-Französisches Forum Kassel

  • Lesung und Gespräch, 31. Mai, 18:30 Uhr
    Anne Webers Buch „Annette, ein Heldinnenepos“
    Referentinnen: Evelyne Frantz, Paris und Brigitte Jörg-Kramß, Marburg
    Eintritt und Ort: Spenden erwünscht, Bücherei Kirchditmold, Zentgrafenstr. 142, 34130 Kassel.
  • Vortrag und Gespräch 1. Juni, 18:30 Uhr
    Notizen zum Leben der Kasseler Widerstandskämpferin Nora Platiel. Widerstand - Recht - Kunst
    Referent*innen: Laura Schibbe (AddF) und Ralf Schaper
    Eintritt und Ort: Spenden erwünscht, Bücherei Kirchditmold, Zentgrafenstr. 142, 34130 Kassel.

Vortrag, Donnerstag 19.5.2022, 18 Uhr

„Wir standen nicht abseits!“ Perspektiven auf Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Der Widerstand gegen den Nationalsozialismus war jahrzehntelang für die deutsche Gesellschaft ein sehr schwieriges Thema. Dieser Umstand hat massive Auswirkungen auf die Wahrnehmung, man könnte auch sagen Nicht-Wahrnehmung von Frauen im Widerstand. Im Vortrag werden Frauen vorgestellt, die jeweils einen bestimmten Aspekt dieser komplexen Thematik anschaulich machen sollen. Was ist eigentlich Widerstand? Welchen Handlungsspielraum hatten die einzlenen? Dabei wird ihr gesamtes Leben dargestellt, um klar zu machen, dass das Thema Widerstand nicht 1945 endete, sondern dass für die Überlebenden und die Angehörigen die Auseinandersetzung damit weitergeht - und zwar bis heute.

Referierende: Dr. Frauke Geyken, Göttingen
Eintritt: 4 Euro
Veranstaltende: VHS Region-Kassel, Archiv der deutschen Frauenbewegung, Gedenkstätte Breitenau. Eine Veranstaltung im Begleitprogramm der Ausstellung "1933-1945: Christliche Frauen im Konzentrationslager Ravensbrück".
Ort: Volkshochschule Region Kassel, Wilhelmshöher Allee 19-21, Saal
Kontakt: Anmeldung bis 16.5.2022 online unter vhs-region-kassel.de Kursnummer: 221-02112.


Ansprechpartnerin

Laura Schibbe